• Kategorien

  • Archiv

  • 12. Aug. 2007

    Von jährlich 800 000 geborenen Kindern sind rund 20 000 allergisch gegen Kuhmilch. Sojamilch gilt als Alternative. Im Siriraj Krankenhaus, Bangkok, hat man eine weitere Alternative entwickelt. Milch aus Hühnerbrust.

    Damit keine falschen Assoziationen entstehen, gleich eine Klarstellung. Nein, die Hühner geben natürlich nicht über ihre Brust die Milch an ihre Babys weiter. Das Brustfleisch der Hühner wird in einem patentierten Verfahren gekocht und in sterilisierter Umgebung zu Milch weiterverarbeitet. Aus einem Kilogramm Hühnerbrust kann bis zu 24 Liter konzentrierter Hühnermilch produziert werden. Für die Ernährung wichtige Werte der Hühnermilch wie Energie, Proteine, Fett, Calcium usw. sind mit Muttermilch vergleichbar.

    Quelle: Bangkok Post

    Ähnliche Beiträge:

    2 Kommentare »

    1. bea schreibt:

      Milch aus Hühnerbrust?
      Lesen sie den Artikel genau durch und sie werden verstehen warum diese “Idee”nicht gut sein kann.
      1kg Hühnerbrust für 24l “Hühnermilch”aus was besteht denn der Rest??Mal davon abgesehen ist Fleisch,Streckmittel,Wassser und andere nicht genannte Zusatzstoffe keine geeignete Babynahrung.Und woher kommen denn die Hühner für dieses zweifelhafte Produkt?Aus Massentierhaltung,voll mit Medikamenten und anderen Giften?
      Bleibt nur zu hoffen dass sich diese Hühnermilch nicht durchsetzt und unsere Babynahrungregale von diesem Müll verschont bleiben.

      7. Feb. 2011 | #

    2. Kalle schreibt:

      Bea, du olle Spießerin. Jetz mach dir mal nicht ins Hemd. Is doch bestimmt voll lecker. Mjam!

      P. S.: die glücklichen Hühner kommen aus bodenhaltung.

      28. Sep. 2011 | #

    Kommentar schreiben

    RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI

    Translate this Page here!