• Kategorien

  • Archiv

  • 16. Sep. 2007

    Atomenergie ist längst nicht nur ein Thema für die Industrieländer. Thailand denkt ernsthaft darüber nach, den Energiebedarf des Landes u.a mit Atomenergie zu unterstützen. Für das wirtschaftliche Wachstum hält Thailands Energieminister den Bau von Atomkraftwerken für unerlässlich. Atomenergie wird für eine saubere und billige Methode zur Energieerzeugung gehalten, im Vergleich zu Erdgas, Wasserkraft und Kohle.

    Momentan gibt es keine konkreten Projekte für die Atomkraft, doch das soll sich nach dem Willen einiger Politiker bald ändern. Zunächst soll eine Studie erstellt werden, die praktisch als Plan für das Vorhaben dienen könnte. Bis 2010 soll die Studie abgerschlossen sein. Ein Budget dafür gibt es bisher nicht. Die Auswahl der Standorte sowie die Projektierung könnnten im Zeitraum von 2010 bis 2015 erfolgen. Der Bau des ersten Atomkraftwerks Thailands könnte 2021 abgeschlossen sein. Der derzeitige Entwicklungsplan (Power Developement Plan – PDP) sieht vor, dass zukünftige Atomkraftwerke in Thailand über4000 Megawatt installierter Leistung verfügen sollen.

    Jeder Prozess zu Planung und Bau eines Atomkraftwerkes benötigt die Genehmigung der International Atomic Energy Agency (IAEA). Momentan hat Thailand nur die Genehmigung zur Nutzung atomarer Anwendungen für die Herstellung von Lebensmitteln und in der Medizin. Seit drei Jahrzehnten betreibt Thailand einen kleinen Forschungsreaktor.

    Eine der grössten Herausfoderungen zum Bau von Atomkraftwerken bleibt, die Zustimmung der Bevölkerung dafür zu gewinnen. Sollten Ängste vor den Folgen einer Atomkatastrophe (siehe Tschernobyl) bzw. vor den Problemen der Abfallentsorgung überwiegen, wäre es kaum möglich das Atomprgramm umzusetzen.

    200 Millionen Baht (4,5 Mill Euro) sollen in den nächsten 3 Jahren für Öffentlichkeitsarbeit zur Atomkraft ausgegeben werden. Die Electricity Generating Authority of Thailand (EGAT) hat bereits mehr als 100 000 Comics unter Studenten verteilt um die Wahrnehmung für Atomenergie zu verstärken.

    Während der jetizge Energieminister die Atomkraft für die Entwicklung Thailands als zwingend ansieht, wollen andere führende Politiker keine weiteren Aktivitäten zur Nutzung von Atomkraft anstreben.

    Thailand hat einige Verträge mit mit Laos zur Nutzung von Wasserkraft geschlossen. Einige Projekte sind bereits in Planung und Bau. Es sollen aber noch einige Jahre vergehen, bis die Elektroenergie in bedeutendem Umfang für Thailand zur Verfügung steht. Momentan beträgt der Anteil von Erdgas etwa 70% am Gesamtaufkommen der Energieerzeugung.

    Hinweis: Dieser Beitrag beruht im Wesentlichen auf Beiträgen in der Bangkok Post vom 6. und 14. September 2007.

    Ähnliche Beiträge:

    Keine Kommentare »

    Keine Kommentare vorhanden.

    Kommentar schreiben

    RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI

    Translate this Page here!