• Kategorien

  • Archiv

  • 25. Oct. 2007

    In Thailand gibt es ein interessantes Konzept zur Versorgung mit medizinischen Präparaten. Der Arzt verschreibt genau die Menge an Medizin, die er für die Behandlung für notwendig hält. Die Patienten bekommen auch genau diese Menge. Meist gleich beim Arzt. Der Arzt bzw. die Ärztin vefügt über ein kleines Portioniertischen. Dort werden die Medikamente entsprechend dem Bedarf des Patienten umgetütet. Aus der Originalpackung, die vielleicht 20 Tabletten enthält, werden die 6 oder 10 Tabletten herausgenommen, welche tatsächlich benötigt werden.
    Tabletten ThailandDie Patienten müssen nur die tatsächlich benötigten Tabletten bezahlen. Eigentlich logisch. Anders als im deutschen medizinischen Zwangssystem, wo immer komplette, ungeöffnete Verpackungen verschrieben und bezahlt werden müssen.

    Eine Ausrichtung am thailändischen Modell könnte in Deutschland sicherlich einige Milliarden Euro pro Jahr sparen. Ganz abgesehen von der schwindenden Notwendigkeit, die nicht verbrauchte Medikamente sachgerecht zu entsorgen. Den Pharmagiganten wird dieses Modell sicher nicht gefallen. Für die Beitragszahler der Krankenkassen könnten sich jedoch spürbare Einsparungen ergeben.

    Ähnliche Beiträge:

    4 Kommentare »

    1. Hans schreibt:

      Also ich will Thailand nicht schlecht machen. Aber wer schon mal dort war, der fragt sich dann natürlich und woher weiß ich, dass die Medizin nicht abgelaufen ist und hygienisch behandelt wird?

      12. Jan. 2008 | #

    2. klaus schreibt:

      Warst Du in Thailand auch mal beim Arzt? Wenn ja, wo?
      Aus meiner Sicht stellen sich Deine Fragen nicht. Aus der Originalpackung wird vor Deinen Augen abgepackt. Ebenso erkennst Du die hygenischen Verhältnisse, die sich selbst beim Doktor auf dem Dorf nicht hinter den Verhältnissen in Deutschland verstecken müssen.

      12. Jan. 2008 | #

    3. Gene schreibt:

      nunja aber die glutenfreien Brotbackmischungen von Aurora waren ne wucht. Das Brot ist immer gleengun und hat auch gut geschmeckt.Nun geht die sucherei nach was nuem wieder los Wir haben jetzt ne Mfcschung von Seitz probiert mit der ist meine Tochter (sie hat bei uns die Zf6liakie) fcberhaupt nicht zufrieden. Schmekt wie Pappe und ne Brotbackmfcschung wo ich noch extra Hefe dazu tuen soll naja.Am besten wird sein wieder die alten Rezepte vorkramen und den Brotteig wieder selber anrfchren.

      27. Dec. 2012 | #

    4. jack schreibt:

      viele medikamente die abgelaufen sind, können noch verwendet werden. aus europa werden jedenfalls tausende so nach asien geschickt und dort auch verwendet. ich lass mich jedenfalls lieber von einem thai-arzt behandeln als von einem deutschen. habe nur beste erfahrungen gemacht, was man so von und aus deutschland hört, lieber gleich tot als sich dort behandeln zu lassen.

      14. Jul. 2017 | #

    Kommentar schreiben

    RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI

    Translate this Page here!