• Kategorien

  • Archiv

  • 26. Oct. 2007

    Abends werden nicht die Gehwege hochgeklappt, weil hier keine vorhanden sind. Nach dem Einbruch der Dunkelheit ist hier im Dorf Phangam sprichwörtlich der Hund begraben. Okay ein bissel Leben gibt es noch. Die drei “Tante Emma Läden” machen gegen 20.00 Uhr dicht.  Das ist derzeit etwa zwei Stunden nach Einbruch der Dunkelheit. Damit man etwas sieht gibt es elektrische Strassenbeleuchtung.

    Strassenlaterne mit Leuchtstofflampe Thailand


    Die ist praktischerweise mit Leuchtstoffleuchten bestückt. Das ist energiesparend. Leuchtstofflampen sind in Thailand sehr stark verbreitet. Sowohl für die Aussenbeleuchtung als auch für die Wohnraumbeleuchtung.

    Die Strassenleuchte in der Soi (Gasse) vor dem Haus wird noch richtig per Hand eingeschaltet. Der Schalter befindet sich am Laternenmast im Handbereich.

    Schalter für Strassenlaterne Thailand

    Die Anwohner sorgen abends für Licht und schalten morgens das Licht wieder aus.  Diesen Job haben offenbar zuverlässige Leute übernommen. Die Strassenlaterne scheint in mein Schlafzimmer. So weiss ich, dass die Strassenlaterne jede Nacht leuchtet. Am Tage ist sie ausgeschaltet.

    Ähnliche Beiträge:

    1 Kommentar »

    1. yanpa schreibt:

      Die Thais haben offenbar ihre Leitungsbautechnik aus Japan importiert. Da gibt es zwar keine Handschalter (jedenfalls noch keine gesehen), aber die Versorgungsmasten sind wahrhaftige Spaghettibäume.

      31. Oct. 2007 | #

    Kommentar schreiben

    RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI

    Translate this Page here!