• Kategorien

  • Archiv

  • 5. Dec. 2008

    Nagelneu ist auf jeden Fall die Karosserie des schicken Autos, das als Ferrari F 40 daherkommt. Oder möchtet Ihr in dieser Preisklasse lieber einen Porsche, Lamborghini, Aston Martin? Das ist selbst in Thailand, einem Land mit sehr nierdrigen Produktionskosten, normalerweise nicht möglich. Eine kleine “Autofabrik” in Thailand macht das Unmögliche möglich.

    Der Chef der Auto-Produtionsstätte arbeitete 14 Jahre im Porsche Design Studio in Deutschland. Seine Erfahrungen machte er sich nach seiner Rückkehr nutzbar und gründete 1998 in Thailand eine Firma, die zunächst Zubehör in Ferraris und andere teure Autos installierte. Später begann er Fahrzeuge zu reproduzieren.

    Die Karossen aus Karbonfasern werden dem Original naturgetreu nachempfunden. Alles Andere richtet sich an den finanziellen Möglichkeiten der Käufer aus. Typischerweise wird der Motor als Second Hand Maschine von einem profilierten Hersteller wie Porsche oder BMW eingebaut. Die preiswerteren Modelle enthalten aber häufig einen Motor aus japanischern Massenproduktion. Der Ferrari röhrt (oder röchelt?) dann eher wie ein Toyota 😉 Egal, die Fassade ist in diesem Fall wichtig. Wer schaut schon unter die Motorhaube, wenn ein Auto durch die Strassen rollt.

    Chassis, Heck und Frontleuchten, Tacho und Armaturenbrett werden in der “Autofabrik” produziert. Schicke Sitze werden aus speziellen Shops hinzugekauft. Bremsen werden als Second Hand hinzugekauft. alles was zum Auto dazugehört ist in Thailand zu bekommen. Häufig preiswert als Second Hand oder Kopie.

    Äusserlich sind die in Bangkok produzierten Renner nicht von den Originalen zu unterscheiden. Lediglich die Firmenzeichen von Ferrari, Porsche & Co. sind an den auslieferbereiten Modellen nicht zu finden. Die ganze Produktion zieht sich wohl dicht an der Grenze der Legalität entlang. Mit einem Logo auszuliefern könnte echte Probleme bringen.

    Die Autos von Mr. Pongpitaya sind sehr begehrt. Seine Produktionskapazität ist voll ausgelastet. Die “Autofabrik” enthält keine High-Tech Produktionsmaschinen. Alle Modelle sind sozusagen handgeschnitzt. 8 bis 12 Wochen vergehen bis ein bestelltes Fahrzeug ausgeliefert werden kann.

    Menschen, die sich niemals den Traum eines luxuriösen Sportautos erfüllen können, finden hier einen guten Kompromiss. 80% der Kunden sind Thailänder, 20% werden exportiert. Ob und wie die Fahrzeuge für den Strassenverkehr zugelassen werden, ist nicht das Problem dieser Auto-Produktionsstätte. Es soll nicht so einfach sein. Diverse Kunden wollen das Auto jedoch nicht zwangsläufig im Strassenverkehr einsetzen. Autos wurden z.B. nach Hollywood und in thailändische Filmstudios verkauft. Oder in Sportveranstaltungen eingesetzt.

    Der Originalbeitrag in englischer Sprache mit zahlreichen Fotos in der Bangkok Post:

    When looks alone matter

    Ähnliche Beiträge:

    Keine Kommentare »

    Keine Kommentare vorhanden.

    Kommentar schreiben

    RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI

    Translate this Page here!