• Kategorien

  • Archiv

  • 9. Sep. 2007

    Gestern war ein ziemlich grosser Schmetterling hier im Haus zu Besuch. Das Haus hat an der Giebelseite genügend offene Flächen um fliegenden Tieren ungehinderten Einlass zu gewähren. Selbst eine Fledermaus hatte vor einiger Zeit die Öffnung bereits für einen abendlichen Besuch genutzt. Die Spannweite dieses Schmetterlingexemplars wird von mir auf 20 cm geschätzt. So ein riesiges Exemplar von Schmetterling habe ich nur hier in Thailand gesehen.
    Atlasspinner - Attacus atlas - Gröstter Schmetterling der Welt?

    Der Atlasspinner setzte sich am Fensterrahmen nieder und liess sich geduldig fotografieren. Die Lichtgegensätze am Fenster sind nicht gerade ideal für ein Foto. Es ist ausreichend gut geworden um es hier im Blog zu veröffentlichen.

    Ich habe für Euch mal nachgeschaut, was es über diesen Schmetterling zu berichten gibt. Attacus atlas lautet der wissenschaftliche Name für diesen Schmetterling. Ich habe dieses Exemplar auf etwa 20 cm Flügelspanne geschätzt. Laut wissenschaftlichen Angaben bekommen diese Tiere eine Flügelspanne von 20 bis 30 cm. Der Atlasspinner lebt in Südostasien und Indien. Bereits die Raupen erreichen eine beachtliche Grösse. Diese hier ist vielleicht 10 cm lang. Es passt ganz gut, dass ich vor einigen Tagen die Raupe des Altlasspinners fotografieren konnte.

    Raupe Atlasspinner Attacus atlas

    Es wäre jetzt unangemessen, die Vermutung anzustellen, aus dieser Raupe wäre genau der Atlasspinner geschlüpft, der im oberen Foto zu sehen ist. Obwohl die räumliche Nähe den Verdacht nähren könnte. Die Raupe habe ich hier auf dem Grundstück an einem Baum fotografiert, der nur wenige Meter vom Haus entfernt steht. Die Nachbarin hat die Raupe ebenfalls gesehen, mitgenommen und verspeist. Ja, wirklich, in Thailand wird fast alles gegessen.
    Der Atlasspinner wird nicht gerade alt. Nach 14 Tagen ist er tot. Der Schmetterling nimmmt während seines kurzen Lebens keine Nahrung zu sich weil die Organe zur Nahrungsaufname verkümmert sind. Klingt irgendwie tragisch. Die Natur ist manchmal ziemlich hart. Dafür darf er in dieser kurzen Zeit seine Schönheit zeigen.

    Ähnliche Beiträge:

    4 Kommentare »

    1. Mario schreibt:

      Wirklich schön. Bei uns werden die Schmettermänner langsam rar. Zumindest in den städtischen Gebieten. Das mit den 14 Tagen sieht der Atlasspinner sicher positiv. Schließlich ist das 14x mehr, als eine Eintagesfliege vorweisen kann. Naja, dafür hat die ihr ganzes Leben lang Geburtstag. Auch was wert… 😉
      Gruß,
      Mario

      13. Sep. 2007 | #

    2. Annabelle Frey schreibt:

      Das ist echt toll was du da geschrieben hast auser das sie ja nach 14 Tagen sterben !!!!!!!!!!

      5. Apr. 2008 | #

    3. klaus schreibt:

      Hallo Annabelle,
      aus menschlicher Sicht sind 14 Tage kein langer Zeitraum. Aber was würden eigentlich ein Mammutbaum zur durchschnittlichen menschlichen Lebenserwartung, so um die 70 Jahre, sagen (wenn Bäume sprechen könnten), der bereits 3000 oder 4000 Jahre Leben hinter sich hat?
      Ist alles relativ und wie Mario schon bemerkte, leben die Atlasspinner immer noch länger als andere Lebewesen wie z.B. die Eintagsfliege.

      Die Lebenserwartung der Schmetterlinge liegt generell zwischen einigen Tagen und Wochen. Etwa 9 bis 13 Monate Lebenserwartung hat in Europa z.B. der Zitronenfalter und soll damit der Methusalem unter den europäischen Schmetterlingen sein. Er hat eine besondere Körperflüssigkeit, die ihn Temperaturen von -20 Grad überstehen lassen.

      6. Apr. 2008 | #

    4. Der Atlasspinner, ein sehr grosser Schmetterling ist wieder da schreibt:

      […] auch Beitrag aus dem vorigen Jahr, mit Raupenfoto: Atlasspinner – Einer der grössten Schmetterlinge der Welt Von klaus […]

      7. Aug. 2008 | #

    Kommentar schreiben

    RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI

    Translate this Page here!