• Kategorien

  • Archiv

  • 3. Jan. 2008

    Der jüngere Bruder meiner Freundin Lala schloss vor wenigen Tagen den Bund der Ehe. Vor allem die Schwangerschaft seiner bisherigen Freundin ist Anlass für die Hochzeit. Die Eltern der Braut drängten zur Hochzeit. Da die Braut bereits ein uneheliches Kind hat, war es nach Ansicht der Eltern höchste Zeit nun die Tochter unter die Haube zu bringen.


    Die Hochzeit fand in einem kleinen Dorf im Norden Thailands, in der Provinz Chiang Rai statt. Irgendwo zwischen Chiang Rai und Doi Luang. Interessant für mich, dass die Braut vom Isaan spricht, während sie von ihrem Heimatort redet. Jegliche geografische Angaben zum Isaan beziehen sich normalerweise auf ein sehr grosses Gebiet im Nord-Osten Thailands, keinesfalls im hohen Norden. Die Erklärung liegt für mich nahe. Hier im Norden sind sehr viele Volksgruppen angesiedelt. Akha, Karen, Lahu, Meo, Hmong, usw. Im Isaan wird eine Sprache, sehr ähnlich dem laotischen Nachbarland, gesprochen. Diese Sprache wird auch im Dorf der Braut gesprochen. Deshalb und auch wegen familärer Wurzeln in Laos, fühlen sich die Bewohner dieses Dorfes als Bestandteil des Isaan. Ein paar Dörfer weiter hingegen ist die Bevölkerung z.B. chinesisch dominiert.

    Traditionell zieht der Bräutigam fröhlich mit Freunden und Angehörigen zum Haus der Braut.

    Thailändische Hochzeit - Bräutigam und Gefolge

    Vor dem Eintritt in das Haus der Brauteltern muss sich der Bräutigam einer rituellen Fusswaschung unterziehen.

    Thailändische Hochzeit - Fuss waschen Bräutigam

    Die Trauung findet im Haus der Eltern statt. Dieses hat wie die meisten Häuser in dieser Gegend, den Charm einer alten Scheune. Die Wände zeigen ihre unverputzten, rauhen Betonsteine. Auf den dicken Holzbalken der Zimmerdecke liegen die Dielen für den Fussboden im Obergeschoss. Eine Deckenfüllung gibt es nicht. Eine steile Holzstiege führt nach oben. Im hinteren Teil des Zimmers steht ein dreiteiliger, Schrank. Bestehend aus Aluminiumrahmen der mit bunter Presspappe gedeckelt wird und Glasscheiben in der Vorderfront. Daneben ist an die Wand eine Doppelmtratze gelehnt, auf der jede Nacht am Fussboden geschlafen wird. Auf dem Fussboden sind zur heutigen Feier zahlreiche Bambusmatten ausgelegt. Es gibt Fenster die mit blauen Übergardinen bestückt sind. Zur besseren Belüftung des Raumes, sind im hinteren Teil, oben in der Wand, geschlitze Betonsteine vermauert worden.

    Etwa in der Mitte des Raumes wurde der Platz für die Zeremonie der Trauung hergerichtet. Ringsherum nehmen die nächsten Angehörigen Platz. Brüder, Schwestern und ihre Familien, sowie sehr enge Freunde. Die Hochzeitszeremonie wird von einem Dozenten (Adschaan) durchgeführt. Als Dozent werden in diesem Fall Personen bezeichnet, die früher im Wat (Tempel), als Mönch, den Buddhismus lebten.

    Brautpaar und Dozent - Thailändische Hochzeit

    Der Bräutigam muss den Brauteltern für die Braut eine Ablöse bezahlen. Das ist in Thailand üblich. Die Höhe liegt nicht fest und richtet sich u.a. nach dem Vermögensstand des Bräutigams. Der Bräutigam steckt in in der Klemme, wenn er sich vielleicht vermögender darstellen möchte, als er tatsächlich ist. Viele thailändische Bräutigamme unterliegen offenbar diesem Geltungsbedürfnis. Man will auch nicht als geizig abgestempelt werden.

    Auch hier war es so, dass der, ohnehin bereits verschuldete Bräutigam, weitere Schulden aufnahm, um die Summe aufbringen zu können. Es gibt Schwiegereltern, die das übergebene Geld wieder zurückgeben. Damit kann der Bräutigam aber nur rechnen, wenn das vorher abgesprochen wurde. Zählen die Eltern zur ärmsten Bevölkerungsschicht stehen die Chancen für eine Rückgabe äusserst schlecht.

    Thailändische Hochzeit - Auslöse für die Braut

    Hier wurden etwas mehr als 20 000 Baht übergeben.

    In Thailand ist es üblich, dass die Gäste Geld zur Hochzeit schenken. Das ist praktisch, weil das Brautpaar somit selbst bestimmen kann, was damit passiert. Es wird in der Regel dafür verwendet, die Kosten der Hochzeitsfeier zu finanzieren.

    Alle Gäste, die dem Paar etwas schenken, binden der Braut und dem Bräutigam jeweils ein Band um das Handgelenk und legen das Geschenk (in der Regel einen Geldschein) in deren Hand.

    Thailändische Hochzeit - Bänder binden und Geschenke übergeben

    In anderen Gegenden Thailands bekommen Braut und Bräutigam von jedem Gratulanten gemeinsam ein Band, so dass sie anschliessend ziemlich fest miteinander verschnürt sind. Diese Symbolik braucht sicherlich nicht weiter erläutert werden.

    Im Anschluss an diese Zeremonie bedankt sich das Brautpaar mit Gegengeschenken.

    Thailändische Hochzeit - Brautpaar bedankt sich

    Thailändische Hochzeit - Brautpaar

    Zum Abschluss wird das Brautpaar an das Bett geführt. Das dient traditionell dazu fruchtbare Wünsche zu übermitteln. Wünsche für einen Kindersegen sind für dieses Paar gar nicht mehr notwendig. Ein Kind befindet sich im Bauch der Braut. Der Bräutigam ist bereits seit etwa 2 Jahren Vater (Mutter ist eine andere Frau). Die Braut hat einen einjährigen Sohn von einem anderen Mann im Haus.

    Thailändische Hochzeit - Brautpaar am Bett

    Natürlich wird reichlich gegessen und getrunken:

    Thailändische Hochzeit - essen und trinken

    Ein Blick in die Küche zeigt, dort geht es auch recht lustig zu:

    Thailändische Hochzeit - Küche

    Die Küche befindet sich in einem Anbau, der als Holzgestell errichtet wurde. Die Wände sind aus mattenähnlichem Bambusmaterial, welches genügend Luftzirkulation zulässt.

    Draussen läuft bereits die unvermeidliche Karaoke-Anlage. Auf dem Bildschirm (hier gerade nicht ersichtlich) wird der Text des Songs eingeblendet, so dass auch ungeübte Laiensänger ihre Kehle am Mikrofon ausprobieren können.

    Thailändische Hochzeit - Karaoke Anlage

    An diesem Tag wird die Möglichkeit zum Tanz nicht wahrgenommen. Man sitzt draussen herum und schwatzt miteinander über “Buddha und die Welt”.

    Thailändische Hochzeit - Frauen

    Oder verfolgt einfach das Geschehen:
    Thailändische Hochzeit - Männer

    Zwischendurch muss die Braut anpacken und bei Abwasch und anderen Tätigkeiten hilfreich sein.

    Thailändische Hochzeit - Braut arbeitet

    Ab und an findet das Paar jedoch Gelegenheit gemeinsam zusammenzusitzen:

    Thailändische Hochzeit - Brautpaar

    Ähnliche Beiträge:

    4 Kommentare »

    1. Wenn Kinder Kinder kriegen… müssen sie heiraten schreibt:

      […] auch Beitrag: Hochzeit in Thailand Von klaus […]

      4. Jan. 2009 | #

    2. Joachim Schoffelke schreibt:

      Mich würde mal brennend interessieren, wie hoch das Gastgeschenk (Eintrittsgeld) für Farang in der Regel ist (Hochzeit findet im Isaan statt). Gibt es da Durchschnittswerte/Anhaltswerte, oder ist das eine persönliche Entscheidung-was man dem Brautpaar als Gastgeschenk übergibt?

      19. Dec. 2011 | #

    3. klaus schreibt:

      Ja, natürlich ist das eine persönliche Entscheidung. Die Höhe des Betrages hängt allein schon davon ab, in welcher Beziehung man zum Brautpaar steht. Auch die Häufigkeit mit der man Hochzeiten besucht hat einen Einfluss auf die Höhe 😉 In Zeiten wo ich fast monatlich zu Hochzeiten eingeladen war, sank die Summe. Zwischen einigen hundert Baht bis etwa 7 000 Baht liegt der Bereich der Gelder die ich bisher gegeben habe. In Deinem Fall würde ich denken, ab 2 000 Baht aufwärts ist okay.

      Generell ist es in Thailand so, dass Geld geschenkt wird. Damit werden die immens hohen Kosten der Hochzeit zumindest zum Teil finanziert. Es erwartet also niemand, dass Du ein Geschenk kaufst. Falls Du aber denkst ein schönes Geschenk zu haben, kannst du natürlich auch kombinieren. Beim Geld würde ich dennoch nicht unter die 2 000 Baht gehen.

      19. Dec. 2011 | #

    4. Hochzeitssängerin schreibt:

      Das war ein interessanter Bericht, vielen Dank!

      20. Jul. 2015 | #

    Kommentar schreiben

    RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI

    Translate this Page here!