• Kategorien

  • Archiv

  • 29. Feb. 2008

    Der am 19. September 2006 durch einen Militärputsch aus dem Amt  vertriebene Premierminister von Thailand,  Thaksin  Shinawatra, kehrte gestern, am 28. Februar 2008 aus seinem Exil zurück.Thaksin muss sich wegen Korruptionsvorwürfen in Thailand verantworten. 

    Nach seiner Ankunft begab sich Thaksin in Begleitung seines Anwalts direkt zum Obersten Gericht von Thailand. Am 12. März 2008 findet eine Anhörung vor dem obersten Gericht Thailands statt. Danach will Thaksin das Land wieder verlassen.  Langfristig sieht Thaksin in Thailand das einzige Land in dem er mit seiner Familie leben möchte.

    Die Kriminalbteilung des Obersten Gerichts, spezialisiert auf Politiker, konfrontiert Thaksin und seine Ehefrau mit Korruptionsvorwürfen bezüglich eines Landerwerbs im Wert von 772 Mill. Baht ( rund 16 Mill. Euro).
    In einem weiteren Verfahren hat Thaksin sich gegenüber dem Generalstaatsanwalt wegen nicht angezeigter Vermögenswerte in Aktien zu verantworten. Die Anhörung für diesen Fall ist auf den 3. April festgelegt.

    Natürlich muss Herr Thaksin nicht ins Gefängnis, so wie alle Menschen die über viel Geld verfügen. Gegen eine Kaution von 8 Millionen Baht (167 000 Euro) darf Thaksin auf freiem Fuss bleiben. Es gibt nur eine Einschränkung. Er darf das Land nicht ohne Genehmigung des obersten Gerichts verlassen.  Nach Verkündung der Kaution soll Thaksin das Gerichtsgebäude mit einem Lächeln verlassen haben.

    Ein Sprecher von Thaksin wiederholte mehrmals, Thaksin erklärte, zukünftig nicht aktiv in die Politik zurückzukehren.  Beratend möchte Thaksin durchaus  politische Tätigkeit sein. Thaksin glaubt über Erfahrungen und Visionen zu verfügen, die für Thailand hilfreich sind.  Als passiver Berater im Hintergrund war Thaksin bereits während des Wahlkampfes im Dezember 2007 gefragt. Diverse Mitglieder der jetzigen Regierungspartei People Power Party (PPP) flogen nach Hong Kong und holten sich Rat. Thaksins Interessen liegen bei Sport, sozialer Arbeit und Bildung.

    Als Geschäftsführer des Fussballklubs Manchester United hat Thaksin bereits eine Aufgabe, die ihn ausfüllen könnte, wenn er sie ernsthaft wahrnimmt.

    Thaksin betont mehrmals den Wunsch nach einem friedlichen Leben. Er begründet seine Rückkehr nach Thailand damit, seine Unschuld bezüglich der erhobenen Vorwürfe beweisen zu wollen. Thaksin möchte auch seinen Ruf, seine Ehre mit den laufenden Verfahren zurückerobern.

    Website Thaksin Shinawatra

    Ähnliche Beiträge:

    1 Kommentar »

    1. Thaksin auf der Fahndungsliste schreibt:

      […] auch: Geputschter Premierminister wieder in Thailand Von klaus […]

      24. Aug. 2008 | #

    Kommentar schreiben

    RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI

    Translate this Page here!