• Kategorien

  • Archiv

  • 2. May. 2008

    Was kostet ein Liter Benzin oder Diesel in Thailand? So um die 33 bis 35 Baht. Das ist eine Steigerung um etwa 10% gegenüber dem Jahresende 2007. Die Inflationsrate in Thailand hat ein Hoch erreicht, das es länger als zwei Jahre hier nicht gab. 6,2% im April 2008. Das geht schon langsam in die Richtung des Krisenjahres 1998, als die Inflation 8,1% betrug.

    Im August 2007 betrug die Inflationsrate in Thailand 1,1%. Seither sind die Verbraucherpreise kontinuierlich gestiegen.  Der weltweite Anstieg der Ölpreise spiegelt sich auch in der thailändischen Wirtschaft wieder. Hinzu kommen landespezifische Preeiserhöhungen für spezielle Produkte.

    Die Preise für Reis sind weltweit gestiegen. Thailand als weltgrösster Reisexporteur, mit 9,5 Millionen Tonnen im Jahr 2007, profitiert natürlich deutlich von dieser Situation.  Doch die Binnenpreise für Reis sind ebenfalls gestiegen.  Betroffen sind vor allem die ärmsten Menschen im Lande, denen bereits kleine Steigerungen zu schaffen machen. Die Regierung gab deshalb 2,1 Millionen Tonnen Reis aus der Stattsreserve zum Verkauf frei. Dieser Reis wird 20% unter dem derzeitigen Marktpreis verkauft und soll die Preissituation entspannen. Damit soll Preistabilität für das gesamte Jahr 2008 gesichert  werden.  Der Verkauf soll in zwei Wochen beginnen. Das 5 Kilo-Paket für etwa 170 Baht.  Im Export wurden in diesem Jahr ( Jan – April) 4,1 Millionen Tonnen versandt, gegenüber 3 Millionen Tonnen Reis im gleichen Vorjahreszeitraum.

    Die Idee ein Reiskartell zu bilden lebt wieder auf. Wichtige Reisländer Thailand, Vietnam, Laos, Burma und Kamboscha sollen sich demnach in einer OPEC-ähnliche Organisation zusammenschliessen. Kritiker sehen dafür jedoch keine Grundlage. Reis ist ein Lebensmittel, das wesentlich empfindlicher als Öl ist und nur verhältnismässig kurz gelagert werden kann.  Ob eine Organisation of Rice Exporting Countries (OREC) gegründet wird, kann  deshalb längst nicht als sicher angesehen werden.

    Zwischen August und November wird die Auslieferung von frischem Reis auf 20 Millionen Tonnen geschätzt. 9 Millionen Tonnen sollen in den Export gehen, 11 Millionen Tonnen bleiben im Lande, für die Versorgung der Bevölkerung, deren wichtigstes Nahrungmittel ganz eindeutig Reis ist.  Bereits am Morgen basieren die Mahlzeiten auf Reis. Mittags und Abends wird ebenfalls überwiegend Reis konsumiert.

    Zucker wird um 37% teuerer, beschloss das thailändische Kabinett am Dienstag. Der Einzelhandelspreis wird von 17,25 Baht auf 23,60 Baht per Kilogramm steigen.  Durchschnittlich verbraucht eine Person in Thailand 10 Kilo Zucker pro Jahr.

    Landwirte in Thailand werden in Thailand dafür mobilisiert, Pflanzen anzubauen, die zur Produktion von Biodiesel geeignet sind.  Steigende Ölpreise sind natürlich ein guter Anreiz, Pflanzen für Biotreibstoff zu guten Preisen zu verkaufen.  Biodiesel (5%) ist bereits jetzt in Thailand Standard. Biobenzin E 20 mit 20% Biologisch produziertem Treibstoffanteil ist ebenfalls im Angebot der Tankstellen.  Thailand will im nächsten Jahr ein Zonensystem für  Treibstoff- und Lebensmittelpflanzen einführen. Die wichtigsten Pflanzen dafür sind: Reis,  Zuckerrohr, Maniok, Palm und Kautschuk.

    Während die Preise wichtiger Produkte steigen, denkt die Regierung über eine Erhöhung der Mindestlöhne nach.  Rund 6 bis 7 Millionen der 34 Millionen arbeitenden Menschen müssen sich immer noch mit dem Mindestlohn zufrieden geben. Der Mindestlohn in Thailand liegt zwischen 144 und 195 Baht pro Tag.
    Ohne Anhebung der Mindestlöhne wird ein langsameres ökonomisches Wachstum erwartet…

    Ähnliche Beiträge:

    Keine Kommentare »

    Keine Kommentare vorhanden.

    Kommentar schreiben

    RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI

    Translate this Page here!