• Kategorien

  • Archiv

  • 22. Jul. 2008

    Die tatsächliche Ursache für die heute bei One-to-Go Airlines beginnende Zwangspause ist im  Flugzeugabsturz vom 16. September vorigen Jahres in Phuket begründet. Die zivile Flugbehörde Thailands stellte schwere Mängel bei der Fluggesellschaft One-Two-Go fest. Starker Wind und heftige Regenfälle erschwerten die Landebedingungen damals erheblich. Laut Flugschreiber wurde das Flugzeug die letzten 15 Sekunden vor dem Crash nicht von Menschen geführt.


    Die zivile Flugbehörde Thailands hat für One-Two-Go die Einstellung der Flugoperationen über einen Zeitraum von 30 Tagen angeordnet. Die Fluglizenz für neun One-Two-Go Piloten wurde aufgehoben bzw. für zeitweilig ungültig erklärt. Die Fluggesellschaft One-Two-Go hat gegen Regularien der Flugsicherheit verstossen. Es fehlt zudem an einem korrektem Management der Fluggesellschaft.  Die Gesellschaft und ihre Piloten werden in zwei Wochen Klagen der Aufsichtsbehörde zugestellt bekommen. Unter anderem wird der Gesellschaft gewarnt, den Piloten genügend Pausenzeit zwischen den Flügen einzuräumen. Die eingereichten Papiere der Piloten der MD 80 Serie sind unzureichend. Die Lizenzen für sechs indonesische und einen venezuelianischen Piloten wurden aufgehoben, die Lizenzen von zwei thailändischen Piloten zeitweilig aufgehoben.  Der Firmenchef von One-Two-Go erklärte, die neun Piloten wurden zum 8. Juli entlassen.

    Die Fluggesellschaft One-Two-Go Airlines hat während der Zwangspause Gelegenheit die Unzulänglichkeiten zu beseitigen. Falls dies nicht gemäss den Forderungen der zivilen Aufsichtsbehörde Thailands passiert, wird One-Two-Go-Airlines die Flugerlaubnis entzogen.

    Siehe auch Beitrag:

    One-Two-Go angeschlagen durch hohe Treibstoffkosten

    Website der thailändischen Flugaufsichtsbehörde:
    Department of Civil Aviation Thailand

    Ähnliche Beiträge:

    1 Kommentar »

    1. One-Two-Go fliegt wieder regelmässig schreibt:

      […] Neuigkeiten zur Zwangspause von One-Two-Go-Airlines One-Two-Go angeschlagen durch hohe Treibstoffkosten […]

      1. Mar. 2009 | #

    Kommentar schreiben

    RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI

    Translate this Page here!