• Kategorien

  • Archiv

  • 29. Oct. 2007

    Mein Büro habe ich im Obergeschoss in einem kleinen Raum eingerichtet, der sich für diese Nutzung anbot. Der Raum wur de wohl früher als “Gute Stube” genutzt. Hier stand die Sitzkombination, die sich nun im Bereich unter dem Haus befindet und zur täglichen Essenseinnahme genutzt wird. Das Büro befindet sich im gemauerten Teil des Hauses. Es ist der Verbindungsraum zwischen Wohnzimmer und Toilette. Ca. 2,30m x 5,0 m gross.

    Büro thailändisches Wohnhaus

    Meine Büroausstattung: Notebook mit Modem für drahtlosen Internetanschluss, Ein kleiner Schreibtisch und ein vernünftiger Bürostuhl. Mit der hohen, ergonomisch geformten Lehne ist das Sitzen über längere Zeit kein Problem.

    Die Wand zum Wohnzimmer besteht aus gespundetem Holz. Die anderen drei Wände sind aus dünnen Betonsteinen (ca. 7 cm dick) gemauert und mit Betonputz geglättet. Vor einigen Wochen habe ich den alten Anstrich erneuert. Der Fussboden ist gefliesst. Da der Boden darunter aus Beton ist, und nicht allzuviel direkte Sonnenstrahlung abbekommt, bleiben die Fliessen relativ kühl. Da der Raum zum Dach oben offen ist, drückt sich die darunter stauende Hitze nach unten. Offene Fenster und Türen sorgen für einen leichten Luftzug im Raum. Fast immer ist jedoch der Standventilator eingeschaltet. Das bringt zusätzliche Kühlung für mich und vor allem das Notebook. Elektronische Geräte laufen in Thailand Gefahr, den Hitzetod zu sterben.

    Die Wand hinter dem Schreibtisch enthält einige geschlitze Betonsteine. Diese sollen sicherlich zusätzlich für Lüftung sorgen. Für diese offene Bauweise ist das aber gar nicht notwendig. Die Fenster bestehen in diesem Raum nur aus Holzrahmen und Fensterläden aus Holz, die bei schlechtem Wetter oder in der Nacht geschlossen werden können. Fensterflügel mit Glas kennt dieser Raum nicht.

    Für die wesentlich grössere, darüber befindliche, offene Giebelöffnung gibt es keine Möglichkeit zum Verschluss. Deshalb muss das Notebook bei intensivem Regenwetter vom Schreibtisch verschwinden. Bei Regen und Wind weht ein feiner feuchter Nebel in das Büro. In den kommenden Monaten wird das relativ selten passieren. Die Regenzeit ist, hier im Norden Thailands, vor ca. 1 Woche zu Ende gegangen.

    Weitere Beiträge zum thailändischen Wohnhaus in dem ich lebe:

    Thailändische Toilette

    Typisches Thailändisches Wohnhaus – Wohnzimmer

    Hier wohne ich

    Ähnliche Beiträge:

    2 Kommentare »

    1. Es ist arschkalt in Thailand - Chiang Rai schreibt:

      […] um mit diesen kühlen Temperaturen klar zu kommen. Bleibt zu berücksichtigen, dass ich in einem Haus arbeite und lebe, das an allen Ecken offen ist. Die Aussentemperatur ist in diesem Fall (kein […]

      2. Nov. 2007 | #

    2. Typisches thailändisches Wohnhaus - Blick in mein Schlafzimmer schreibt:

      […] Mein Büro […]

      12. Nov. 2007 | #

    Kommentar schreiben

    RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI

    Translate this Page here!