• Kategorien

  • Archiv

  • 21. Dec. 2007

    Vorrangig scheinen die Quellen für gekaufte Wahlstimmen Glücksspiele zu sein. Am vorigen Freitag kenterte im District Chiang Rai ein Logtail-Boot, welches von einem Passagierboot auf dem Mekong gerammt wurde. Aus dem Boot verschwanden zwei Personen, die von Laos herüberkamen.


    Eine Person soll Abgeordneter im gestürzten Kabinett von Thaksin gewesen sein. Es wird vermutet, dass die Personen mindestens 20 Millionen Baht bei sich trugen, die aus Spielcasinos im Nachbarland stammen und für Stimmenkauf verwendet werden sollen. Die Polizei dementiert das Gerücht uns spricht lediglich von 300 000 Baht Bargeld sowie Geldschecks. Die beiden Personen, Prasong Pongpanyayuen und Taiching sae Lew galten am Montag weiterhin als vermisst.
    Als weitere Quelle wurde eine bis vor kurzem illegale Lotterie identifiziert. Es ist sehr beliebt, zwei- oder dreistellige Nummern zu tippen. Man gibt Geld und erhält auf einen Zettel gekritzelt die Nummer. Sollte in der nächsten Ziehung der staatlichen Lotterie die Endnummer erscheinen, bekommt man einen Gewinn. Teilnehmer sind vor allem die ärmsten Schichten im Land, die immer wieder vergeblich davon träumen, einmal zu gewinnen und doch immer wieder die Verlierer sind.

    Seit dem 28.November ist diese bisher verbotene Spielart von der Regierung legalisiert worden. Vom Universitätsprofessor Sungshid Piriyarangsan ermittelt in einer Studie den Umfang der illegalen Lotterien mit 400 Milliarden Baht (mehr als 800 Millionen Euro) pro Jahr. In seiner Studie ermittelte Professor Sunshid dass teilweise Geld von der Lotterie zum Stimmenkauf im Wahlkampf eingesetzt wird. Es wurde nicht die Höhe der für den Stimmkauf eingesetzten Gelder ermittelt. Allein die Tatsache, dass diese bisher illegalen Lotterien die politische Landschaft, durch Stimenfinazierung mitbestimmen, ist ein Schlag gegen die Demokratie.

    Heroin ist laut Bangkok Post eine weitere Quelle. 14 Kilo Heroin wurden am Sonntag bei zwei Männern im Fahrzeug gefunden. Anlässlich einer Strassenkontrolle untersuchte die Polizei das Fahrzeug und fand 40 Packungen Heroin. Die Männer gaben an, das Heroin von einem Reisenden im Chiang Saen District (Chiang Rai) erhalten zu haben. Das Herion sollte zu einem Bauernmarkt in Pathum Thani geliefert werden. Da eine Zunahme des Drogenhandels anlässlich der Wahelen in Thailand am 23. Dezember 2007 erwartet wird, sind Autobahnen zwischen Bangkok und dem Norden mit Kontrollsperren versehen.

    Weitere Beiträge zu Wahlen in Thailand 2007

    Wahlkampf in Thailand – die heisse Phase

    Wahlen in Thailand 2007 – Blutbad erwartet

    Heiligabend ist Feiertag in Thailand

    Wahlen in Thailand – Die Parteien

    Thailändische Wähler lassen sich gerne kaufen

    Wahlen in Thailand – 2

    Wahlen in Thailand

    Referendum am 19. August 2007

    Ähnliche Beiträge:

    Keine Kommentare »

    Keine Kommentare vorhanden.

    Kommentar schreiben

    RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI

    Translate this Page here!