• Kategorien

  • Archiv

  • 18. Aug. 2008

    Derzeit empfinde ich die Regenzeit intensiver als im Vorjahr. Es ist nicht die Heftigkeit der Regenfälle, eher deren Dauer. Im vorigen Jahr wechselten sich Regen und Sonne täglich ab. Trotz der intensiven Regenfälle kam auch immer Sonne an das Herz. In den vergangenen Wochen dominierten dicke, dunkle Regenwolken.

    Regenzeit Thailand - Dunkle Wolken

    Stellt Euch einen so richtig verregneten Sommer vor. Ständiger Nieselregen wechselt sich mit heftigeren Regenfällen ab.

    Dunkle Wolken in Thailand

    Klar, auch nach langem Regen kommt irgendwann mal wieder die Sonne hervor. Mit etwas Glück sieht man einen Regenbogen oder gar einen doppelten Regenbogen.

    Doppelter Regenbogen

    Die Wolken bekommen eine strahlende Leichtigkeit und segeln in den Weiten des Himmels davon.

    Wolken über dem Maisfeld

    Hier im Dorf hat das Hochwasser nicht die Auswirkungen des Vorjahr erreicht. Der Mekong hingegen ist über seine Ufer getreten und hat anliegende Strassen und landwirtschaftliche Flächen überschwemmt.

    Die Mekong River Commission (MRC) schloss aus, dass die Überschwemmungen in einem Zusammenhang mit den Megastaudämmen in China stehen könnten. Der MRC gehören Mitglieder aus den Mekong-Anrainerstaaten Laos, Thailand, Kambodscha und Vietnam an.

    Anders sehen es diese Gruppen: Thai People’s Network on Mekong, The Foundation for Ecological Recovery, The Living River Siam und die Chiang Khong Conservation Group. Eine Vertreterin von Living River Siam erklärt, die Wasserreserven der drei chinesischen Staudämme flussaufwärts wären sehr wohl in der Lage, den Wasserpegel spürbar zu erhöhen. Zuisammen mit den heftigen Regenfällen trügen die Dämme zu den Überschwemmungen u.a. in Nord- und Nordostthailand bei.
    China habe zudem Inseln und Sandbänke aus dem Flussbett entfernt, um die Schiffahrt auf dem Fluss zu verbessern. Das Wasser hat somit weniger Wiederstand zu überwinden und kann sich schneller ausbreiten.

    Der Mekong ist nicht zu vergleichen mit europäischen Flüssen. Das Flussbett schlängelt sich im natürlichen Lauf, Höhenunterschiede und damit unterschiedliche Fliessgeschwindigkeiten des Wassers sind normal. Während der Regenzeit ist der Fluss ein riesiges mächtiges Gewässer. In der trockenen Jahreszeit ist der Mekong immer noch ein beeindruckender Fluss, das Flussbett ist aber wesentlich schmaler. Die Schiffbarkeit wird selbst für sehr kleine, flache Boote an einigen Stellen sehr eingeschränkt. Es gibt Abschnitte die ständig schiffbar sind, andere nur in der Regenzeit. Eine sich über den gesamten Fluss erstreckende Schifferei gibt es nicht.

    Mekong im Mai 2008 in der Nähe von Chiang Khan. Blick in den frühen Morgenstunden von thailändischer Seite nach Laos.

    Am gleichen Tag, rund 180 Kilometer flussabwärts. Blick von Si Chiang Mai auf die laotische Hauptstadt Vientiane.

    Die Natürlichkeit des Flusses ist wichtig für das Leben rund um den Fluss. Damit wird die Artenvielfalt und ein funktionierendes Ökosystem erhalten. Überschwemmtes Grasland, Wälder und landwirtschaftliche Flächen gehören zum normalen Lebenslauf in der Region der Flussufer.

    Siehe auch:
    Regenzeit in Thailand
    Schnelle Hilfe für Regenschäden
    Hochwasser in Thailand – Sandsäcke befüllen

    Ähnliche Beiträge:

    8 Kommentare »

    1. Melanie Blei schreibt:

      Aloha Klaus,

      ich finde Deinen Blog total Super!!!!
      Fahre dieses Jahr zum 6 Mal nach Thailand. Ich finde dieses Land einfach wunderbar und kann sehr gut verstehen dort seine Zelte aufzubauen! Kannst Du mir envent. weiterhelfen? Da ich immer im November, Dezember, Januar und Februar nach Thailand gereist bin, wollre ich von Dir mal ein Tipp bekommen auf was ich mich jetzt im Oktober (11.10.-05.11.08) einzustellen habe. Ich weiß ihr habt gerade Regenzeit….aber kein deutscher Wetterbericht kann mir Aufschluss darüber geben wieviel Regen täglich runter kommt. Da ich eigentlich auch tauchen wollte, kannst Du mir einen Tipp geben ob es im Oktober überhaupt möglich ist und falls ja, wo? Golf v. Thail. oder Andamanens.? Danke im Voraus für eine Antwort!
      Weiter so, freu mich auf viele Berichte…

      LG Melly

      12. Sep. 2008 | #

    2. klaus schreibt:

      Hallo Melly,
      danke für Deine netten Worte!

      Im Oktober ist die Regenzeit bereits im abklingen. Selbst jetzt im September wird es schon wieder freundlicher.

      Ganz gute Infos gibt es beim Weltwetterdienst:
      http://www.worldweather.org/089/m089.htm

      Dort erfährst Du für einige wichtige Orte in Thailand nicht nur die aktuelle Prognose, sondern auch eine monatliche untergliederte Tabelle mit Höchst- und Niedrigstemperaturen, sowie durchschnittlichen Regentagen.
      Beispiel Anzahl Regentage pro Monat ChiangRai:
      August: 23,3
      September: 17,6
      Oktober: 11,2
      November: 5,0

      Ähnliche Infos gibt es für die Orte an der See wie Hua Hin, Phuket, Koh Samui.
      Noch umfangreichere Infos findest Du auf der Websites des thailändischen Metereologischen Dienstes:
      http://www.tmd.go.th/en/

      13. Sep. 2008 | #

    3. Melanie Blei schreibt:

      Danke für die tollen LINKS! Voll Super!!!!Danke, Danke! Werde hier jetzt öfters vorbei schauen! Finde Deine Berichte und Info´s mega!!!!!!!!!!!Z.B. Der Bericht vom 14.09. beruhigt mich ….darüber konnte man bis jetzt bei uns noch nichts in der Presse lesen. Mach weiter so!
      Hast Du event. noch einen Tipp wegen dem Tauchen? Golf von Thailand oder Andamen? Oder eher gar nicht tauchen? GLG Melly

      15. Sep. 2008 | #

    4. klaus schreibt:

      Tauchen ganz gewiss!!
      Ich habe jetzt keine tollen Tauchtipps bei der Hand. Falls ich in den nächsten Tagen einige interessante Infos zusammenbekommen werde ich Dich informieren. Okay?

      17. Sep. 2008 | #

    5. Melanie Blei schreibt:

      Aloha Klaus,

      Danke Dir schon mal im Voraus!!! Das wäre echt super!!!! Also kann ich mein DIVE-Logbook mit in den Rucksack schmeißen!!!!!Hast mir auch mit den Wetterlinks voll dolle geholfen. Danke.

      GLG Melly

      17. Sep. 2008 | #

    6. Sebastian schreibt:

      Hej!

      Ich habe ein Frage an dich.
      Im September nächstes Jahres werde ich mit großer Wahrscheinlichkeit nach Chiang Rai fliegen und anschließend in ein nahegelegenes Kloster fahren. The Golden Horse Temple. Vieleicht kennst du es sogar.
      Ich werde über die Monatswende August/September ca.5 Wochen dort verbringen – mitten im Dschungel. Wie ist das mit der Regenzeit. Ich habe schon einige Links zur Regenzeit in Thailand ausfindig machen können, würde gerne aber eine persönlich Meinung dazu hören.
      Grundsätzlich schrecken mich heftige Regenfälle nicht sonderlich ab, aber ein wenig Wärme, ein wenig Sonne, und auch vorteilhaftes Licht für das ein oder andere Photo wären schon nett 🙂
      Wie empfindet man den Regen zu dieser Jahreszeit. Ist die gefühlte Temperatur erträglich, sollte ich Regen-, gar warme Regenkleidung mitnehmen?

      Dann habe ich ncoh ein ganz anderes Problem. Und zwar habe ich tierische Angst vor Spinnen 🙂 also eine Phobie. Gehören große Insekten, Käferähnliches und vorallem Spinnen zu meinen täglichen Weggefährten?

      Es wäre sehr nett von Dir, wenn du mir weiterhelfen könntest.
      Liebe Grüße,
      Sebastian.

      8. Nov. 2008 | #

    7. klaus schreibt:

      Hallo Sebastian,

      Im August/September herrschen hier tagsüber Temperaturen um die 30 Grad C, eher etwas drüber. Nachts sinken die Temperaturen in den Bereich von ca. 22 bis 25 Grad. Wärme genug? 😉

      Fotos kannst Du auch bei bewölktem Himmel schiessen. Der Kontrast zwischen Hell und Dunkel ist geringer, die Kontraste sind ausgeglichener.

      In diesem Jahr gab es mehr bewölkte Stunden pro Tag, als im Vorjahr. Dennoch kommt immer wieder mal die Sonne durch. Falsch wären z.B. Vorstellungen, dass es wochenlang Tag und Nacht regnet. Meist dauern die Regenfälle zwischen 30 Min. und zwei Stunden. Selbst wenn man nass wird, ist es nicht wirklich kalt. Eher wird die Feuchtigkeit als angenehme Erfrischung empfunden. Die Kleidung trocknet am Körper ziemlich schnell ohne eine Unterkühlung hervorzurufen. Falls Du Regenkleidung mitbringst, dann etwas möglichst leichtes. Nicht die schwere Öljacke, die man im Herbst an der Nordsee bevorzugt.

      Insekten gibt es hier in weit grösserer Vielfalt als in Deutschland. Auch Spinnen und Käfer. Wann und wie oft Du diesen Tieren begegnest, hängt von Deinen Aufenthaltsorten ab. Im Schnitt wirst Du wohl kaum mehr Berührungspunkte finden als in Deutschland. Die grösste Wahrscheinlichkeit für die Begegnung mit Insekten besteht in den dunklen Abendstunden, in der Nähe von elektrischer Beleuchtung, im Freien.

      Ab und an besteht die Möglichkeit giftigen Schlangen und Skorpionen zu begegnen. Die wenigen Wochen Deines Aufenthaltes veringern die Chance auf ein reales Treffen mit Tieren dieser Art. Deine thailändischen Begleiter werden Dir Instruktionen erteilen, falls notwendig.

      Ich wünsche Dir schon mal einen schönen Aufenthalt und eine gute Zeit!

      16. Nov. 2008 | #

    8. Thailand - Cambodia - Vietnam » Cordobo schreibt:

      […] Regenzeit in Thailand – alle Jahre wieder – Klaus Patzwaldt über die Regenzeit […]

      19. Jan. 2009 | #

    Kommentar schreiben

    RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI

    Translate this Page here!